Beiträge von Lymes

    Genau so würde ich das unterschreiben.


    Ich könnte mir gut vorstellen, dass in Zukunft man zB. eine Kryptowährung für das Parkieren hat, eine für öffentliche Kaffeemaschinen, eine für Flugtickets/Reisen usw. Die alle werden dann unter einer ganz anderen Währung zusammengefasst und so immer hin und her geschoben. Im Endeffekt hat dann der Kunde zB. eine App die transferiert alles automatisch und wechselt, je nach Zweck, die Währung. Ohne das man sich Gedanken dazu machen müsste.


    Wär echt ne coole Zukunft ;)

    Die guten Alten Zeiten in LoL :p

    Hab das gute Spiel locker 4-5 Jahre durch gezockt (Beta bis S5)^^


    Ich hab irgendwie gerade gefallen an Terraria gewonnen, nur fehlt mir die Zeit weil ich grad ne Arbeit schreiben muss X/

    So, endlich Zeit zum Antworten :`D

    Dogecoin ;D

    DQmUYgY96nxhLAMhAokRhkXrVtzeeyoP7z4QTDqBmTChYyx

    ^ Das kam mir dabei in den Sinn ;)


    Interessante Argumente :)


    Bei der Begrenzung sehe ich deinen Punkt komplett, würde ich auch so unterschreiben, zumindest bis jemand ein Gegenargument hätte, das mich überzeugen würde.


    Das schöne bei einer Währung ist doch, dass man Regierungen auch einfach zwingen kann, diese anzunehmen. Geschäften ist es erlaubt Bitcoins anzunehmen und auch wenn es gewisse Regeln gibt wenn man eine eigene Währung erstellt so ist es der Gesellschaft überlassen diese Währung als "die" Währung anzuerkennen. Ob es in der Realität funktioniert (Mensch grundsätzlich faul) ist leider noch mal eine andere Sache.. Ich habe gar keine Hoffnung dass sich das von alleine durchsetzt, jedoch gibt es in der Zukunft vielleicht ein nordisches Land in der EU das sich für einen Probelauf bereiterklärt, so wie dies die nordischen Länder ja bereits öfters getan haben (Siehe bedingungslose Grundeinkommen, "freundlichere" Gefängnisse usw.).


    Dass vieles vom BTC-Konzept wegfällt ist teilweise auch gewollt. BTC ist halt 0 Alltagsfähig, eben wegen den teilweise hohen Gebühren, der langen Bestätigungszeit usw. usf.

    Bitcoin ist ein guter Anfang weil es für eine Idee steht (dezentralisierte Währung die sehr sicher ist u.a. wegen dem no-trust), aber in der Ausführung hat es eben Fehler die man für eine richtige Währung beheben muss.

    Ich denke mir da ein System wie Ripple/Ethereum könnte interessant sein. Es gibt ein Interview vom Chief Cryptographer (David Schwartz) das dahingehend interessant war wie man die Blockchain benutzen kann, aber das proof-of-work System umgehen kann.


    Es gäbe ja auch die Möglichkeit einer teil-zentralisierung. Also für kleine Beträge eine Zentralisierung, für große eine Dezentralisierung. Wie das aussieht bzw. effektiv funktioniert weiß ich auch nicht.


    Ein stabiler Coin wäre definitiv wünschenswert..

    Ich meine das jetzt was der Coin können/haben sollte um für euch als ein wirklich akzeptables Zahlungsmitteln in Frage zu kommen..

    Haut mal raus, würde mich interessieren ;)


    Für mich auf jeden Fall eine Begrenzung an den Coins, dezentralisiert (wenn möglich), schnelle Bezahlungen ohne Gebühren.

    Paar mehr Infos?

    Im Grunde ist das ein Plugin das deine CPU benutzt um zu minen. Der Trick dabei ist aber das du sehr viele User erst einladen musst bevor du wirklich Geld verdienen kannst. Dazu kommt, dass es äußerst fragwürdig ist ob sich das überhaupt lohnt. Man bedenke die Abnutzung der Hardware, Stromkosten etc. pp.


    Also du machst eventuell dem TE einen Gefallen, dir selbst aber nicht - ausser du lädst sehr viele Leute ein, die wiederum andere Leute einladen.


    Ich persönlich würde extremst davon abraten dieses Plugin zu verwenden da es euch viel zu wenig bringt und ihr dafür unnötig viel Geld ausgebt, das ihr gar nicht seht (Abnutzung, Strom etc. pp.).

    Hier gibt es das noch etwas genauer: https://themerkle.com/what-is-cryptotab/


    Ich habe den Link vorerst mal entfernt, da es sich um einen Ref-Link handelt und sich der User nur angemeldet hat um diesen zu verteilen.

    Lelouch Ich erwarte nicht das jemand etwas dagegen tut, mehr das man sich überlegt was es, in dem Fall jetzt Bitcoin, für einen Einfluss auf unsere reale Welt hat, nicht nur auf das Netz.


    scann Bitcoin kann man nicht die Schuld geben, eher den Minern :P. Ne aber du hast an sich mit dem letzten Punkt, Island als miner, schon Recht. Ich sehe da nur ein Problem und zwar je grösser die Währung wird, desto mehr wird geminet. Bei Island wäre der Vorteil die "grüne" Energie, wie du schon sagst. Nur je grösser das Unterfangen wird, desto mehr Strom muss Island von anderen Quellen einkaufen. Ergo es wird mehr Strom benutzt der eben weniger Umweltfreundlich ist, zumindest laut den Artikeln die ich zu diesem Thema gelesen habe. Oder die Strompreise steigen, was auch wieder schlecht wäre (Für die Bevölkerung, sowie die Umwelt).


    Zum "erst mal andere Probleme lösen um die Erde zu retten": Ich sehe das weniger als ein Argument. Meiner Meinung nach ist es wichtig überall zu schauen dass man "reine" Energie erzeugen kann.

    Vielleicht liest du heraus das der Fokus nicht direkt auf Bitcoin liegt, sondern eher auf den Minern -> Den Ländern in denen geminet wird -> Stromverbrauch -> Umweltfreundliche/schädliche Stromerzeugung.


    Nichtsdestotrotz ist es etwas was wir trotzdem zu beachten haben (Zumindest sehe ich das so) und auch ein Argument das gegen Bitcoin als Währung spricht, solange man Bitcoin nicht ernsthaft nutzen kann. Gut, vielleicht wechselt das sobald die Projekte von Amazon (beim bezahlen durch eine Schranke gehen), aber das ist ein anderes Thema^^


    Während der Recherche bin ich auch noch auf Russland gestoßen, wo ein Miningunternehmen scheinbar ein Kraftwerk gekauft hat. Das spricht dann leider wieder eher dagegen.


    Ich Endeffekt will ich mit meinem Post erreichen, dass das Thema in den Köpfen ankommt. Ich selbst wurde vor nicht all zu langer Zeit auf das Thema aufmerksam gemacht und habe erst dann realisiert, was Bitcionmining eigentlich für einen Einfluss auf unsere Erde hat. Speziell durch den starken Wachstum in den letzten Jahren stehe ich Bitcoin nicht nur positiv gegenüber.

    Was man nun aus den Informationen, die ich präsentiere, macht ist jedem selbst überlassen. Mir reicht es schon wenn es eine Diskussionsgrundlage gibt und das Thema mehr Leute erreicht.

    Es wäre ja auch nicht Sinn der Sache Bitcoins zu verbieten. Eher das man sich eventuell nach anderen Cryptowährungen umsieht die.. Ich sage mal "effizienter" arbeiten oder das man sich für eine Veränderung des Systems (Sei es mit einer (Teil-)Zentralisierung oder anderen Blockformen) einsetzt.

    Genauso haben Bitcoins ja auch einen "Wert", im Sinne dass Sie für eine neue Technologie stehen und die Tore für Außenstehende/Unternehmen betreffend Altcoins öffnen.

    Stimmt, eigentlich müsste man zuerst wissen wie viel Geld Lelouch zur Verfügung hat und auch was er vom Handy erwartet (Soft- und Hardware technisch).

    Gibt ja genügend Handys, wie du schon geschrieben hast, die im 200€ Segment sind die ähnliches wie die neueren Smartphone-flagships können, nur halt etwas langsamer, nicht ganz so ausgefeilt und auch nicht der "hit" aber trotzdem brauchbar.

    Das Thema mag etwas kontrovers sein, nichtsdestotrotz ist es wichtig & man sollte davor nicht die Augen verschliessen.


    Wie wir hier (digiconomist.net) sehen können verbraucht das Minen von Bitcoins ca. 0.23%* des weltweiten Energieverbrauchs. Wenn man sich das mal überlegt und diese Werte in greifbarere Beispiele umwandelt, wie zum Beispiel dass das validieren der Bitcontransaktionen so viel Energie benötigt wie ganz Rumänien (knapp 20 Millionen Einwohner), dann wird klar wie viel Energie das tatsächlich ist.

    Ich habe mich ein bisschen mit den Zahlen auseinandergesetzt und habe mir eine Frage gestellt:


    Wofür eigentlich?


    Na, natürlich für Bitcoins.. duh. :rolleyes:

    Aber mal im Ernst, wofür? Für eine Währung die man (bisher) kaum aktiv nutzen kann (Ausser zB. für Drogen-, Waffen- und Pornographiehandel, in kleineren Fällen fürs Online-Shopping und Kaffees)? Für eine Währung die viele nur zum Spekulieren benutzen?

    Fangen wir mal an kritisch zu denken. Natürlich hat Bitcoin eine Berechtigung, aber sollten wir eine Technologie unterstützen die pro ~10 Minuten nur ~1800 Transaktionen (3Trans/S) durchführen kann? Man ist sich zwar am überlegen größere Transaktionen pro Block zu erlauben, die Währung eher zu zentralisieren und ähnliches, aber solange es bei 1mb/block bleibt ist es meiner Meinung nach äußerst fragwürdig Bitcoin weiterhin aktiv zu unterstützen, als Miner sowie als Trader oder Nutzer. Vor allem weil die meisten Miner in China sind, wo noch immer viel Energie via Kohle gewonnen wird.

    Das heisst, dass sehr, sehr viel CO2 ausgestoßen wird und das den Klimawandel weiter antreibt.


    Ich lese bei unterschiedlichen Plattformen wie Bitcoin die neue Währung eines Landes, eines Kontinenten oder der Welt werden könnte. Aber so lange man das Problem mit der Blocksize nicht angeht oder anfängt andere Währungen zu unterstützen die einen besseren Job machen müssen wir uns ernsthaft fragen.. Was ist uns wichtiger? Unsere Erde oder unsere Bitcoins?


    Was haltet ihr davon? Würde mich mal interessieren :)


    * Inwiefern diese Zahlen stimmen ist natürlich anzuzweifeln, jedoch werden sie sich in einem wahrscheinlich ungefähr korrektem Rahmen befinden. Wie die Zahlen berechnet werden kann man hier unter assumptions nachlesen. Kritik und die Gültigkeit der Hochrechnungen kann man hier nachlesen.

    Ich antworte mal mit einer Gegenfrage..:

    Was erwartest du von einem Handy?


    Ich hatte für Jahre ein iPhone. Als ich dann zu Samsung bzw. Android gewechselt habe war es ungewohnt. Doch nach zwei Wochen wollte ich nicht mehr zurück.

    Ich gab den exzellenten Support, das tolles Design und die Software, die man nicht kaputt machen konnte, von Apple auf. Für was? Für ein Smartphone das mehr Veränderungen zulässt, mehr Benutzerfreundlichkeit hat und mMn. tollere Features besitzt. Ich bin ein Poweruser und möchte viel auf meinem Handy tun, und das möglichst gleichzeitig. Da helfen Funktionen wie der geteilte Bildschirm von Android sehr, genau so wie das einfache hin und her wechseln von Apps.


    Wenn du weniger technik-frisiert bist wäre das iPhone vielleicht doch die bessere Wahl. Man hat alles was man braucht und es funktioniert. Funktionieren tut ein Samsung-Handy auch, ist dafür wahrscheinlich weniger ein Statussymbol, kann aber meiner Erfahrung nach wesentlich mehr.

Preis Ticker